das ist meine Kamera, mein System.

Die D750 ist wahrscheinlich meine "letzte DSLR" - ein Upgrade auf neuere Nikon Modelle

ist nicht in Sicht (einzige Option wäre irgendwann die "Z6").

 ich habe noch lange nicht alles mit der D750 ausgetestet, aber bisheriges Fazit:

ISO Rauschen kein Thema, locker bis 1600 - der Dynamikumfang ist wirklich sensationell, mittlerweile

belichte ich (Tageslicht) bei extremen Lichtverhältnissen lieber etwas in den dunkleren Bereich.

das Klappdisplay -  erlaubt bodennahes arbeiten mit Stativ,

also kein in-den-Dreck-schmeißen und/oder Winkelsucher aufschrauben mehr..:)

im Live View wie bei spiegellosen Kameras sieht man sofort die Einstellungen/Änderungen

mit 100% Viewfinder.

Spiegellose

ein Umstieg möglich? Nein, Nikon bleibt erste Wahl!

die erste (Kompakte) war die Fuji X20, die ich immer noch als "Reisekamera" nutze -

und sehr zu schätzen weiß, allerdings dann auch irgendwann ihre Grenzen hat.

Nach einer kurzen Benutzung der Sony A6000 jetzt die Sony RX 100 MIII,

die für eine Kompakte sehr viel Potential hat (siehe Texel Bilder 2019, alles Sony RX 100).

und endlich, als ernsthafte Zweitkamera Alternative:

die

Fuji X-T1

die X-T1 erschien 2014, ist also wirklich nicht mehr das neueste Fuji modell -

gebraucht gekauft, kaum wirklich abgenutzt und- einfach Top.

Wenn ich zuerst von den Einstellrädchen für ISO; Zeit und Bel. Korrektur

begeistert war, hat es doch einige Zeit gebraucht bis ich damit klar kam,

abgesehen von einer anderen Menüstruktur als bei Nikon - aber die Einstellung dauert halt

etwas, und schnelles "schießen" will ich damit auch garnicht.

Dazu das Kitobjetiv 18-55 (APSC), das aber eine sehr gute Bildqualität liefert.

Ein 23mm/f2 wäre (35mm Kleinbild entsprechend) ein weiteres Objektiv.

Benutze  aber alte Nikon Linsen mit Adapter..:)

der S-Bahn/Bus Bahnhof in Essen Steele kurz nach der blauen Std.

f13 - 10 sec. Bel. - ISO 80

f5.6 - 1/6 Bel. - ISO 1250

beide Bilder mit Tamron 15-30 f2/8 durchgehend,

das Teil ist mit 1100 gr. angegeben und echt ne Drum..:)

mit VR bis relativen Zeiten (40.stel) noch aus der Hand machbar, ansonsten eigtl. immer mit Stativ -

aber das mache ich - vor allem bei Nachtfotografie - mit anderen/leichteren Objektiven auch so.

das Tamron ist wirklich bis in die Ecken scharf - überhaupt Schärfe, die beiden oberen Bilder sind wiirklich nicht

nachgeschärft, entwickelt in LR und lediglich "Klarheit" etwas hochgezogen.

Verzeichnung.. ist schon, natürlich bei 15mm stürzende Linilen, wenn man nah am Objekt dran ist.

Bspiel hier in Essen, bei Calumet umme Ecke..

So kann es irgendwann aussehen, die Natur in Schaukästen!

..neue Art der Stadtbegrünung, pflegeleichter zumindest..

Tamron 15-30 / 15mm - stürzende Linien als Gestaltungsmittel..:)

die lassen sich aber schon in Lightroom leicht korrigieren

also bisher voll zu frieden mit den Ergebnissen des Gespann´s, weitere Test´s folgen noch.